Was sind Endpreise?
Als „Endpreis“ (auch „all in“) wird jener Preis für eine Ware, Dienstleistung etc. bezeichnet, welcher seitens des Kunden tatsächlich zu zahlen ist. Dies bedeutet, dass gemäß §1 Abs. 1 PAngV in diesem Preis neben der Umsatzsteuer auch sämtliche andere Preisbestandteile enthalten sind. Sie als Kunde wissen daher genau was letztendlich zu zahlen ist.

Ein Beispiel:

Nettopreis € 1.000,00
weitere Preisbestandteile
z.B. Verwertungsaufgeld 15%
€ 150,00
Mehrwertsteuer (19% MwSt.) € 218,50
Endpreis € 1.368,50

 

Was sind Richtpreise?

20140526_Geld__Euro_Ein Richtpreis ist ein vom Auftraggeber oder dem Verwerter vorgeschlagener Wert zur Orientierung. Interessenten haben die Möglichkeit ihrerseits ein Gebot abzugeben, welches sowohl über als auch unter dem Richtpreis liegen kann. Das Gebot des Interessenten sollte klar formuliert sein.

Was sind Limitpreise?
Ein Limitpreis ist ein vom Auftraggeber oder dem Verwerter vorgeschlagener Wert als unterstes Limit für ein Gebot. Interessenten haben die Möglichkeit ihrerseits ein Gebot abzugeben, welches jedoch nicht unter dem Limitwert liegen sollte. Zur Zuschlag erfolgt trotzdem an den Höchstbietenden.

Zur MwSt.
Bei Verwertungen im Privatauftrag oder bei Verbraucherinsolvenzen gibt es Fälle, wo die ges. MwSt. nicht ausweisbar ist. Auf diese Fälle weisen wir vor Zuschlag oder Vertragsabschluss gesondert hin.

Ungeachtet davon ist für die Leistungen des Auktionshauses bzw. der Verwerters stets eine MwSt. zu erheben.

Wenn der Warenwert und das Honorar (z.B. Verwertungsaufgeld) in getrennten Rechnungen berechnet werden ergibt die Summe der Rechnungen stets den Endpreis. Wir eine Gesamtrechnung oder eine Zuschlagsbestätigung mit Rechnung erstellt, so werden die MwSt.-Beträge und Netto-Rechnungsbeträge jeweils getrennt unter Angabe der entsprechenden Steuernummern ausgewiesen.